Category Archives: Veranstaltung im Antifa-Café

Veranstaltungen August – September

Freitag * 17.8. * 20 Uhr

Essen für 2 €

 

Freitag * 7.9. * 20 Uhr

„… das man sich wehren muß“ 15 Jahre Fight Back!

Zum 15. geburtstag der Fight Back! dem Antifaschistischen (Jugend)Info gibt es Sekt, Torte und einen Abend mit allerlei lustigen, kuriosen, erwänenswerten, oft noch aktuellen oder nachdenklich machenden Zitaten, Texten, Bildern, Filmen, Musik, und Quizfragen aus 15 Jahren Fight Back! und der antifaschistischen Bewegung in Braunschweig.

Anschließend: Punk & Alternativ Singstar – Mach mit beim etwas anderen KaraokeSingSpiel

 

Freitag * 21.9. * 20 Uhr

Essen für 2 €

 

Veranstaltungen im Antifa-Café Juli-September

Freitag 06. Juli
20 Uhr >> Veranstaltung: Kleingartenidylle, Rechtsrock und Aktionsgruppen – ein aktueller Überblick über die rechte Szene in der Region
Am 15. Juni meldete die BZ: „Da war es vorbei mit dem Schrebergartenidyll. Was als Rockkonzert im Klubheim eines Gartenvereins im Südwesten der Stadt angekündigt war, entpuppte sich als Treffen Rechtsextremer mit dumpfer Begleitmusik – unter Aufsicht der herbeigerufenen Polizei. (…) Wie jetzt bekannt wurde, hatte eine sogenannte ‚Aktionsgruppe 38’ vorigen Samstag zum Rockkonzert in den Kleingartenverein geladen.“ Bei der Veranstaltung wird aufgezeigt, wer hinter dieser „Aktionsgruppe 38“
steckt (von der die Polizei sagt, sie wären ihnen nicht als Teil der „rechten örtlichen Szene“ bekannt), wie diese in die Nazi-Szene der Region eingebunden ist und welche Gruppe und Aktivisten aus der Region sonst noch bei faschistischen Aufmärschen und Veranstaltungen auftreten.

Freitag 13. Juli
20 Uhr >> Infoveranstaltung: Den Naziaufmarsch am 4. August in Bad Nenndorf blockieren!

Freitag n 20. Juli
20 Uhr >> Essen für 2€

Freitag 03. August
20 Uhr >> Film: Eretz Nehederet : Wundervolles Land – Linker Antizionismus in Israel
Was hat der Zionismus aus der israelischen Gesellschaft gemacht? Die Frage scheint paradox und ist doch zentral für die israelische Linke: Der Zionismus hat die israelische Gesellschaft überhaupt erst erschaffen – und zugleich ein Knäuel aus Militarismus, permanentem Ausnahmezustand und rassistischer Ausgrenzung
hervorgebracht. Im Dokumentarfilm nehmen AktivistInnen verschiedener linker Organisationen aus Israel jene Mythen auseinander, die die israelische Gesellschaft von
Anfang an bestimmen und stellen ihnen die politischen Realitäten des Landes gegenüber. Schnipsel aus Spiel-, Dokumentar- und Propagandafilmen zeigen, wie tief die
herrschende Ideologie im medialen Bild verankert ist und von welchen Brüchen sie durchzogen ist.

Programm im Antifa-Café: Februar bis April

 

Freitag > 03. Februar > 20 Uhr >>

Videoschnipselabend: Proteste gegen den Naziaufmarsch in Dresden

Mitte Februar wollen Nazis wieder in Dresden aufmarschieren – dies gilt es zu verhindern! Zur Einstimmung zeigen wir Videos von den Gegenaktionen, Presseberichte und Mobilisierungsvideos aus diesem und den letzten Jahren.

 

Freitag > 17. Februar >20 Uhr >>

Essen für 2€ Continue reading Programm im Antifa-Café: Februar bis April

Termine im Antifa-Café

Freitag, 16.12. > 20 Uhr > Essen für 2 Euro

Achtung: Freitag, 30.12. > Das Antifa-Café bleibt an diesem Tag geschlossen!

Freitag, 06. Januar > Veranstaltung: „You don’t need a weatherman to know which way the winds blows!“

Das Jahr 1968 steht für den Höhepunkt eines weltweiten Aufbruchs einer ganzen Generation, die sich gegen den Vietnamkrieg, Rassismus und Faschismus auflehnte und eine Suche nach einem anderen Hier und Jetzt begab. Auf unterschiedlichste Weise wurde der Widerstand geprobt und organisiert. Mit Sit-ins, Unibesetzungen, Demonstrationen, Aufständen und auch mit Anschlägen wurde versucht, den Kapitalismus im Herzen der Bestie zu zertsören. Nun wissen wir zwar, dass das damals nicht funktioniert hat, denoch gibt es eine Reihe von Prozessen, Gruppen und Begebenheiten, die es lohnen, sich daran zu erinnern. Ein Blick auf die Weathermen bzw. den Weather Underground, eine vorwiegend aus weißen Studierenden und dem Kleinbürgertum kommende Gruppe, beweist das. Sie hat mit ihrer Ideologie und ihren Aktionen die (radikale/revolutionäre) Linke in den USA damals maßgeblich beeinflußt und wurde wohl nicht zuletzt deshalb neben den Black Panthers als Staatsfeind Nr. 1 in den USA eingestuft und verfolgt.

Freitag, 20. Januar > Essen für 2 Euro

Diskussionsveranstaltung: Braucht es Polizei in einer befreiten Gesellschaft

Freitag, 04.11.2011 um 20:00 im Antifa-Café, Cyriaksring 55

Der Kapitalismus, ein System der Gewalt, braucht die Polizei, keine Frage. Ist eine solche Institution aber auch in einer befreiten Gesellschaft, ohne Ausbeutung und Unterdrückung, immer noch notwendig? Kann sie ganz abgeschafft werden? Wird sie in modernisierter Form übernommen? Hierauf wollen wir versuchen, Antworten zu finden oder neue Fragen aufzuwerfen.

Diskussionsveranstaltung: „Warum hungern immer noch Menschen?“

Freitag *1. Juli * 20 Uhr * Antifa-Café

Mehr als 1 Milliarde Menschen und damit ein Siebtel der Weltbevölkerung sind derzeit vom Hungertod bedroht, innerhalb von zehn Tagen sterben weltweit 250 000 Menschen an Unterernährung.

Grund für den Mangel an Nahrungsmitteln ist selten tatsächliche Knappheit, sondern dass die Hungernden den verlangten Preis nicht zahlen können, da auch die Lebensmittelmärkte den Gesetzen des Kapitalismus unterworfen sind.

Nach einem kleinen Vortrag zu den detaillierten Ursachen des Hungers, möchten wir diskutieren, ob trotz des systematischen Problems Handlungsmöglichkeiten für uns bestehen oder ob Versuche die Situation zu lindern lediglich dem eigenem Gewissen dienlich sind.

Programm im Januar

Freitag * 7. Januar * 20 Uhr
Veranstaltung: „Widerstand in Braunschweig 1933-1945 – Ein Überblick

Die NSDAP war bereits seit 1930 in der Braunschweiger Regierung vertreten und es ist allgemein bekannt, dass Adolf Hitler hier die deutsche Staatsbürgerschasft erhielt. Auf der anderen Seite war Braunschweig auch ein Ort des vielfältigen Widerstandes gegen das Regime. Neben einer kurzen Betrachtung der Umstände unter denen dieser stattfand, soll die Veranstaltung vor allem einen Überblick über die verschiedenen Spektren und Formen des leider weitgehend vergessenen Widerstands in Braunschweig geben.

—–

Freitag * 21. Januar * 20 Uhr
Essen für 2€

—–